Verena Altenberger erhält Auszeichnung beim Filmfestival in Moskau

30. Juni 2017

Der Kinospielfilm „Die beste aller Welten“, das Regiedebüt des Salzburger Regisseurs Adrian Goiginger, gewinnt auch beim 39. Int. Filmfestival in Moskau (MIFF) einen Preis: Verena Altenberger wird als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Für „Die beste aller Welten“ war das 39. Internationale Filmfestival in Moskau nach der Berlinale das erste große A-Festival außerhalb von Österreich und Deutschland. Heute Nacht ist es mit der Schlussgala und der Preisverleihung für Verena Altenberger zu Ende gegangen. Nach dem Preis für die beste Schauspielerin in Adrian Goigingers Debüt im Rahmen der diesjährigen Diagonale – Festival des österreichischen Films wurde Verena Altenberger bereits zum zweiten Mal in dieser Kategorie ausgezeichnet. Altenberger, die zur Zeit in Berlin als Hauptdarstellerin in der RTL-Serie „Magda macht das schon“ vor der Kamera steht, zeigte sich bei Bekanntgabe sehr erfreut und bedauerte, wegen der Dreharbeiten nicht persönlich zur Preisverleihung kommen zu können. Sie dankte mit einer Videobotschaft:

https://www.facebook.com/DBAWFilm/videos/1427051237373014/

 

„Für uns sind die Publikumsreaktionen und die Anerkennung durch die Jury bei diesem internationalen Festival sehr wichtig, weil der Film auch bei nicht deutschsprachigem Publikum sehr gut angekommen ist“, betont Produzent Wolfgang Ritzberger. „Adrians Geschichte über seine Kindheit, der Film über die Liebe zwischen einer Mutter und ihrem Sohn wird sichtlich überall verstanden. Der Mut, im Salzburger Dialekt zu drehen, wird damit mehr als belohnt.“ Der Film lief im Wettbewerb des MIFF, zu dem das Festival 13 Filme aus der ganzen Welt eingeladen hatte. Insgesamt wurden in Moskau in den vergangenen 10 Tagen rund 400 Filme gezeigt. Das Filmfestival in Moskau zählt seit 1972 zu den vom internationalen Produzentenverband FIAPF akkreditierten Festivals mit Wettbewerb. In der Jury waren heuer neben der italienischen Schauspielerin Ornella Muti, die Deutsche Brigitte Manthey vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der finnische Filmschaffende und ehemalige Direktor des Schwedischen Filminstitutes Jörn Donner, der spanischen Regisseur Albert Serra und der russischen Schauspieler Alexander Adabashayan berufen worden. Den Vorsitz der Jury führte der Regisseur Reza Mirkarimi aus dem Iran, selbst Gewinner des „Golden St. George“ für den besten Film des MIFF 2008.

 

„Die beste aller Welten“ startet am 8.9. österreichweit in den Kinos.

Vorpremiere in Salzburg bereits als Eröffnungsfilm der JUVINALE, 5.Juli 2017, 18.00 Uhr im Das Kino!